Dienstag, 8. September 2015

Alpenscramble 2015 Mk.III

Alpenscramble 2015 Mk.III


Und schon wären wir auf dem Rückweg nach BRDien, wenn uns das gute Wetter nicht noch einen weiteren Tag in Bardonecchia fesseln würde.

Und schon sieht man sich schon wieder mit der Qual der Wahl konfrontiert, denn genau hier, wo Italien so fürchterlich von Frankreich eingekesselt scheint,
ist die Auswahl an herrlichen mit dem Motorrad zu erklimmenden Hochpunkten so dicht gesät wie an keiner anderen Stelle der Alpen.

Eine angemessene Unterkunft




war schnell gefunden und das Tal zeigt uns den Weg, den es zu erfahren gilt.




Der durch die Stella-Alpina frisch aufbereitete Weg
bringt uns erstaunlich schnell dem Himmel näher.





Kein Vergleich zu der elenden Plackerei, die man auf dem vom tauenden Winterschnee zerfurchten Weg Anfang Juni erdulden muss.

Der Weg hat sich gelohnt




Das Wetter beschenkt uns mit grandioser Rundumsicht
und ein paar Blicken auf kleine Allradschätze vergangener Tage.



Es sei noch erwähnt, dass ein serienmäßiger Renault Clio ebenfalls, wenn auch langsam, den Weg bis hier hinauf fand.
Da steht er




und ich hätte echt nicht geglaubt, dass es die Kiste es bis hierher schaffen könnte, hätte ich es nicht selbst gesehen.
Denn selbst in gutem Zustand ist die Piste insgesamt recht holzig.




Und bietet reichlich Fahrspaß und Überraschungen.




Nochmal ein Blick zurück.........




...und weiter geht's zum Monte Jafferau

Der Weg von Bardonecchia war lustiger Weise legal befahrbar.
Gesperrt ist eigentlich nur noch das Stück durch die Tunnel von Exilles kommend.
Die Tunnel waren zwar nicht wie geschrieben zugemauert, aber zwei Wälle sollten im Eingangsbereich ein Eintringen verhindern.
Angeblich gab es im Winter einen Steinschlag, der nun auf den Gallerien lastet und somit eine große Einsturzgefahr verursacht.
Daher meint man es mit dem Transitverbot durch die Tunnel etwas ernster als in den vergangenen Jahren. Wir sind dann trotzdem mal Richtung Tunnel gefahren, sind dann aber umgekehrt, als die uns die österreichische Endurogruppe entgegen kam, die einstimmig der Meinung waren, das man die Wälle zwar überklettern kann, das Risiko aber zu groß sei, in den Tunneln zu verenden.

Also lieber weiter zur Spitze des Jafferau und darüber freuen, von der richtigen Seite angefahren zu sein.
So richtig Scheißendreck wird die Strecke eigentlich erst ab der
"klasse ich bin oben ....oder? Kurve"




Die befindet sich ganz oben links im Bild.
Auf den letzten Km'ern gebärdet sich die Piste wie einst der Weg zum Monte Saccarello.
"Hart aber ungerecht"

Dafür wird man mit einem tollen Ausblick belohnt und den Fußkranken sei noch gesagt,
ja, man kann bis hoch zum Fort fahren und tolle Angeberfotos machen.




Ja, Schluss, aus die Maus,
der Rest ist schnell erzählt.
Es geht heim, unwiderruflich ....eine Kind wartet darauf, einen Namen und reichlich Weihwasser ins Gesicht zu bekommen.

Also
Schweiz........Bernhardiner




Berhardinerplatte




Vogesen (der Bernhardiner ist auch im Bild)


geschotterte Straße




verkratztes Mopped

Badewanne.