Sonntag, 15. Mai 2016

"Driving Dead"

Irgendwie hänge ich gerade mit meinem Buch
"The Driving Dead"
etwas hinterher.
Die Grundidee des Buches ist recht simpel gehalten und zeigt die langsam voranschreitende Metamorphose vom wilden Biker zum willenlosen  Zombie, dessen Handeln einzig von einem durch den Durenphara-Virus geschädigten Geist geleitet wird.


Einstellung eins, erstes Szenenbild.
Stille und Nebel wabern über den Boden einer im Sonnenschein ach so herrlichen Landschaft.
Nur langsam lösen sich schwergliedrige Kreaturen aus dem Zwielicht des herannahenden Morgens heraus.
Behäbig, aber nicht aufzuhalten, drängen sie gegen die Reihe der im Nebel abgestellten Motorräder,
um mit ihren modrigen Lappen die Felgen von Kettenfettresten oder die Sitzbänke vom Morgentau zu befreien.
(Glaubt ihr nicht? Sieht man aber heute auf jedem Motorradtreffen.)
Immer wieder durchbricht das Zischen der sich entladenden Kriechöldosen die gespenstige Stille.
Ein Raunen und Stöhnen untermalt das schaurige Treiben,
welches wir aus den noch warmen Zimmern heraus durch Rolladenschlitze beobachten.
Oh mein Gott, wie konnte das nur Realität werden? So achtsam waren wir gewesen, dachten wir. Hatten dennoch die ersten Zeichen, dass ständige Montieren sinnlosen Zubehörs aus den Katalogen der Zulieferer, zu lange als normal abgetan.  Doch nun gibt es kein Vertun, jetzt hat das Virus auch uns erreicht.
Gleich werden sie beim Frühstück mit uns wieder zusammen an einem Tisch sitzen und allzu harmlos tun. Nur der leichte Duft nach Lederpflege und Trennöl erinnert an das schaurige Szenario.


In Einstellung zwei wollte ich eigentlich zeigen, wie ein Infizierter einen 3. Zusatzscheinwerfer an meine Enfield schrauben will und ich ihn mit einer Motorradkette erlöse.
Und da ist nun auch einer der großen Unterschiede zu anderen Zombie Interpretationen. Bei "The Driving Dead" kann man die Zombies nur mit Motorradteilen erlösen. Was die Sache zum üblichen in den Kopf ballern deutlich vielseitiger macht.
Einzig die Anzahl der tödlichen Motorradteile ist doch sehr beschränkt.